Das Parlament (26.09.2022)

Aktuelle Ausgabe von Das Parlament: Energiekrise dauert an

Berlin: (hib/SCR) Die anhaltende Energiekrise hat vergangene Woche die Tagesordnung des Bundestages dominiert. Die heute erschiene Ausgabe von „Das Parlament“ zeichnet im Schwerpunkt die zahlreichen Debatten nach und liefert Hintergründe etwa zum Strompreissystem. Direkt zum E-Paper (PDF): https://epaper.das-parlament.de/2022/39/index.html Direkt zur HTML-Version: https://www.das-parlament.de/2022/39

Aus dem Inhalt: Im Interview der Woche wirft der finanz- und haushaltspolitische Sprecher der CSU im Deutschen Bundestag, Sebastian Brehm der Ampelkoalition vor, zum „Totengräber des Mittelstands“ zu werden. Brehm erklärte, der Gaspreis bereite ihm erhebliche Sorgen. Vielen Betrieben würden derzeit überhaupt keine Verträge mehr für das nächste Jahr angeboten. Sie müssten auf dem Spotmarkt zum zehn- bis zwölffachen Preis im Vergleich zu früher einkaufen. Das könne gerade den Mittelstand ruinieren. Direkt zum Interview: https://www.das-parlament.de/2022/39/menschen_und_meinungen/911790-911790

Die steigenden Strompreise bereiten vielen Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen Sorgen. Wie sich der Strompreis bildet und was die Fraktionen unternehmen wollen, berichtet Götz Hausding für „Das Parlament“. Direkt zum Text: https://www.das-parlament.de/2022/39/thema_der_woche/911800-911800

Aus Sicht von Union und AfD könnte der Weiterbetrieb von Atomkraftwerken die Energiekrise dämpfen. Die Debatte zu den entsprechenden Anträgen fasst „Das Parlament“-Redakteurin Sandra Schmid zusammen. Direkt zum Text: https://www.das-parlament.de/2022/39/wirtschaft_und_finanzen/911832-911832

Im Blickpunkt berichtet der freie Journalist Heinz Verfürth über die anhaltende Debatte zur Restitution von Kulturgütern. Direkt zum Text: https://www.das-parlament.de/2022/39/im_blickpunkt/911860-911860

Die von der Bundeszentrale für politische Bildung herausgegebene Beilage „Aus Politik und Zeitgeschichte“ befasst sich in dieser Woche mit dem Thema „Kuba“. Das kostenfreie PDF ist hier verfügbar: https://www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/kuba-2022/

 

Aktuelle Ausgabe von Das Parlament: Haushalt 2023

Bundestagsnachrichten/Bericht Berlin: (hib/SCR) Der Start in die Beratungen des Haushalts 2023 bildet den Schwerpunkt der heute erschienenen Ausgabe von „Das Parlament“. Geplant sind im nächsten Jahr Ausgaben von 445,2 Milliarden Euro bei einer Neuverschuldung von 17,2 Milliarden Euro. Nach den pandemischen Ausnahmejahren 2020 und 2021 will Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) nun wieder die Schuldenbremse einhalten. Ob ihm das gelingt und ob der Haushaltsentwurf die richtigen Antworten auf die zahlreichen Krisen bietet, darüber wurde vergangene Woche im Bundestag kräftig debattiert - und das dürfte sich in den nächsten Wochen in der Haushaltsberatungen in den Ausschüssen fortsetzen.

Direkt zum Epaper (PDF): https://epaper.das-parlament.de/2022/37_38/index.html

Direkt zur HTML-Version: https://www.das-parlament.de/2022/37_38

Weiterlesen

Das Parlament (Ausgabe: 05.09.2022)

Themenausgabe zum Bevölkerungsschutz

Berlin: (hib/SCR) Die Flutkatastrophe im Ahrtal 2021, Waldbrände in zahlreichen Regionen Deutschland, der russische Überfall auf die Ukraine - der Bevölkerungs- und Katastrophenschutz sieht sich zahlreichen Herausforderungen und Szenarien gegenüber. Die heute erschienene Ausgabe von „Das Parlament“ widmet sich diesen Themen umfassend.

Aus dem Inhalt: Der Bevölkerungsschutz wird in den kommenden Jahren ein Riesenthema, schreibt Markus Decker, Hauptstadt-Korrespondent des Redaktionsnetzwerks Deutschland, in seinem Titel-Beitrag. Dass Bund und Länder im Juni ohne die sonst häufigen Eitelkeiten und Machtkämpfe ein „Gemeinsames Kompetenzzentrum Bevölkerungsschutz“ gründeten, spricht in seinen Augen für den Ernst der Lage. Link zum Text: https://www.das-parlament.de/2022/36/titelseite/908524-908524

Im Interview der Woche fordert Ralph Tiesler, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, die Bevölkerung für Krisenlagen resilienter und auch kompetenter im Umgang mit Krisen zu machen. Es gehe nicht um Vorschriften und Verbote, sondern um die Fähigkeit zum autonomen Handeln, betont er. Selbstschutz und Selbsthilfe müssten gestärkt werden. „Das wollen wir als Bundesamt stärken: das positive Gefühl, nicht ohnmächtig vor einer Situation zu stehen.“ Link zum Interview: https://www.das-parlament.de/2022/36/menschen_und_meinungen/908540-908540

Die komplexen Zuständigkeiten im Bereich Zivil- und Katastrophenschutz schlüsselt Paul-Philipp Braun in seinem Beitrag auf. Dass im Fall der Fälle eine Hand in die andere greift, sei nicht selbstverständlich. Link zum Text: https://www.das-parlament.de/2022/36/themenausgaben/908558-908558

„Das Parlament“-Redakteurin Sandra Schmid begleitete das Technische Hilfswerk Neukölln bei einer Übung im brandenburgischen Wald und erfuhr dort viel über Ausbildung und Motivation der freiwilligen Helferinnen und Helfer. Link zum Text: https://www.das-parlament.de/2022/36/themenausgaben/908550-908550

Wie in Deutschland vor Bränden, Unwettern und anderen Ereignissen gewarnt wird, ist Thema des Features von „Das Parlament“- Redakteurin Johanna Metz. Sie hat sich in der Stadt Rathenow umgesehen und berichtet unter anderem über das neue Warnmittel Cell Broadcast und das Comeback der Sirenen auf Deutschlands Dächern. Link zum Text: https://www.das-parlament.de/2022/36/themenausgaben/908572-908572

Die Lust am Untergang im Hollywood-Kino betrachtet Filmjournalistin Katharina Dockhorn in ihrem Beitrag. Die Szenarien reichen von Alien über King Kong bis hin zur Erderwärmung. Link zum Text: https://www.das-parlament.de/2022/36/themenausgaben/908594-908594 hhhhh

Direkt zum kostenfreien E-Paper (PDF): https://epaper.das-parlament.de/2022/36/index.html

Direkt zur HTML-Version: https://www.das-parlament.de/2022/36